Drucken

Seit 1946 ist das Dorf Degerby ein Teil der Gemeinde von Inkoo (finnisch) / Ingå (schwedisch).

Inkoo ist seit der Steinzeit bewohnt. Im 13. Jahrhundert ist die Einwanderung schwedischer Neusiedler in Schwung gekommen, zu gleicher Zeit als der Bau der Kirche eingeleitet worden ist. Die erste Gemeindestube ist im 1845 gebaut worden, und die erste Schule wurde im 1855 in Fagervik geöffnet.

Als die Verpachtung des Porkkala-Gebiets angefangen worden ist, war Degerby eine selbständige Gemeinde. Sie wurde aber wegen der sowjetischen Verpachtung des Gebiets an de Gemeinde Inkoo angeschlossen. Die Einwohner von Degerby hatten keine eigene Gemeinde mehr, aber die Dorfidentität und das Zugehörigkeitsgefühl ist im Dorf immer noch sehr stark.

Inkoo hat heute 5 562 Einwohner. Sie ist eine zweisprachige Gemeinde, wo 54,3 % Schwedisch als Muttersprache und 42 % Finnisch als Muttersprache sprechen. Die Hälfte der Einwohner wohnen im Kirchdorf Inkoo, die restlichen in der Provinz in den Dörfern Degerby, Täkter, Solberg, Fagervik, Svartå und Barösund.